Gesamte Ski-Saison ist Schnee von gestern

Heppenheimer Skiclub sagt auch die letzten vier Skireisen im März/April ab

HEPPENHEIM (red) Nachdem der Heppenheimer Skiclub (HSC) bereits alle Skireisen für die laufende Saison Corona-bedingt bis Anfang März gecancelt hatte, wurden nun auch die vier Fahrten, die für Ende März und im April geplant waren, komplett abgesagt. Die Entscheidung fiel einstimmig in einer Video-Konferenz des HSC-Vorstandes am Dienstagabend.

Betroffen sind die Winterreise ins Stubaital und die Ski-Touren-Tage in den Brenner Bergen (beide Ende März), die Familienfahrt zum Kitzsteinhorn und die Jugendfahrt nach Obertauern (beide im April). „Ich bin schon traurig, dass nun die gesamte Skisaison ausfällt“, fasste der erste Vorsitzende Karl-Heinz Dambier die Stimmung im Vorstand zusammen. Betrüblich ist vor allem die Absage der Familienfahrt in den Osterferien, nachdem schon die beliebte Tour in den Weihnachtsferien nicht stattfinden konnte.

„Wie erkläre ich das nur meinen Kindern?“, fragte einer der Väter im Vorstand. Dennoch war sich die Runde nach kurzer Diskussion schnell einig, dass die Aussichten auf ein risikoloses Ski-Vergnügen durch die anhaltende Pandemie nicht sehr wahrscheinlich sind. Die Stornofristen hätten zwar noch ein Abwarten bis zur nächsten Sitzung im Februar zugelassen („auch dann hätten wir noch kostenlos stornieren können“), doch die Entscheidung wäre in vier Wochen wohl nicht anders gefallen.

Die Corona-Pandemie hat inzwischen spürbare Auswirkungen auf den Skiclub. Nicht nur die Reisen mussten abgesagt werden, auch die Teilnahme an Veranstaltungen war nicht möglich. Zudem ist die Mitgliederzahl wegen Corona zuletzt von 540 auf 533 zurückgegangen. „All dies trifft uns natürlich auch finanziell“, sagt Dambier. Trotzdem blickt der erste Vorsitzende mit viel Optimismus in die Zukunft. Der HSC sei nach wie vor einer der größten Skiclubs in Süd-Hessen mit einem breiten Angebot unter dem Motto „Aktiv das ganze Jahr“.

Schließlich stehen im Sommer noch zwei weitere Fahrten im Programm: die Wanderfreizeit im Bregenzerwald Anfang Juni sowie die große Sommerfahrt im August in die Holsteinische Schweiz und nach Nordfriesland. „Bis dahin sollte sich die Lage soweit entspannt haben, dass beides möglich ist“, zeigt sich Dambier zuversichtlich. Für den Juni sind auch die im Jahr 2020 ausgefallene Mitgliederversammlung (18.) und das Sommerfest (19.) fest eingeplant. Beide Veranstaltungen zudem Corona-gerecht Openair auf dem Weingut Koob in Außerhalb.

Alle Vorstandsmitglieder haben zudem ihre Bereitschaft erklärt, bei den Vorstandswahlen erneut zur Verfügung zu stehen. Im Sommer dürfte auch das vielfältige Sportangebot des HSC wieder genutzt werden können. Vom Wandern, Nordic Walking, Joggen bis zum sportlichen Lauftreff, von Rad-Touren bis zum Mountainbiken reicht die Palette der Aktivitäten, die von erfahrenen Guides angeleitet werden.

Und nach der ausgefallenen Skisaison 2020/21 ist bereits wieder vor der neuen Saison. In den nächsten Wochen beginnen schon die Planungen für den kommenden Winter. Die Reiseleiter stimmen mit den Hotels die Termine für die Skireisen 2021/22 ab, über die der Vorstand in seiner März-Sitzung entscheiden will. „Wir sind voller Zuversicht und Hoffnung, dass wir dann wieder eine weitgehend normale Skisaison erleben dürfen“, betont Karl-Heinz Dambier. 

Es hätte so schön sein können:

 

Axel Künkeler für Starkenburger Echo 13.01.2021

   skihelm auf

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.