Ski-Basar des Heppenheimer Skiclubs

Von Axel Künkeler

HEPPENHEIM (ax). „Echt toll, was hier alles geboten wird“
Ski-Basar des Heppenheimer Skiclubs findet rege Nachfrage – Der Erlös kommt der Jugendabteilung des Vereins zugute.

HEPPENHEIM. Der Second-Hand-Verkauf von Wintersportartikeln am Samstag in der Halle des DRK im Weiherhaus stieß bei Anbietern und Interessenten auf ein großes Interesse. „So einen Andrang hatten wir schon lange nicht mehr“, ist Karl-Heinz Dambier, erster Vorsitzender des Heppenheimer Skiclubs (HSC) mit der Resonanz sehr zufrieden. Die Gelegenheit, rechtzeitig vor der Saison gebrauchte Skier und Snowboards, Ski-Schuhe und -Bekleidung, Helme, Brillen und Stöcke zu kaufen oder zu verkaufen, bietet der Verein seit über zwanzig Jahren jeweils am ersten Samstag im November.

Angenommen, geprüft und angeboten: Maria Kneuer und Thomas Kremmin prüfen die Wintersportartikel, die Inga Ziegler (v. r.) für den Secondhand-Basar anbietet.  Foto Axel Künkeler

Bereits im dritten Jahr findet die Veranstaltung beim DRK statt. „Die Halle ist für uns ideal“, so Dambier, „der Aufwand deutlich geringer als früher in der Buber-Schule“. Trotzdem waren zehn Helfer schon am Vorabend mit dem Aufladen der Regale und Ständer beschäftigt. Früh um sieben Uhr am Samstag ging es mit dem Aufbau weiter. Kaum war die Halle vorbereitet, strömten um neun Uhr schon die ersten Leute hinein. Vor den vier Annahme-Tischen bildeten sich lange Schlangen, Viele wollten ihre gebrauchte Winterware anbieten.

Gebrauchte Ski neu gekauft: die 16-jährige Mia Kramer aus Hemsbach strahlt vor Freude.    

Foto Axel Künkeler

„60 Euro für den Ski, ist das okay“, fragt die Heppenheimerin Inga Ziegler. Voll bepackt mit Ski und Taschen („meine drei Kinder werden größer, wachsen raus aus den Sachen“) steht sie bei Thomas Kremmin und Maria Kneuer. Die beiden erfahrenen HSC-Mitglieder begutachten die angebotenen Artikel: „Nein das ist zu viel, 40 Euro wären okay“, sagt Thomas Kremmin, Inga Ziegler ist einverstanden. Maria Kneuer kann den Preis notieren und den Artikel auszeichnen.

Dann kommen weitere Helfer, bringen die Artikel an die Verkaufsstände. Die sind gut sortiert wie in einem Sportfachgeschäft. Hier die Ständer für die Skier und Snowboards, dort für die Bekleidung. Hier die Regale für die Skischuhe, dort der Tisch mit Helmen und Brillen. Überall steht Personal vom Skiclub, das die zahlreichen Interessenten fachmännisch berät. Insgesamt zwanzig Helfer des HSC sind über den Tag hinweg im Einsatz. Zur Beratung kommt der Service gleich mit dazu. So sorgt Markus Dambier für die richtige Einstellung der Bindung von Ski und Schuh, auch bei ihm ist der Andrang groß.

Reges Interesse beim Ski-Basar: Im Fokus standen auch Ski-Schuhe in den gut sortierten Regalen.  

Foto Axel Künkeler

Zwischen den Ski-Ständern strahlt Mia Kramer aus Hemsbach. Die 16-Jährige hat gerade zwei Paar Ski für ihren Bruder gekauft: „Ich bin echt begeistert.“ In Sportgeschäften in Weinheim und Mannheim habe sie bereits gesucht, aber es sei „echt toll, was hier alles geboten wird“, ergänzt ihr Vater Götz Kramer. „Wir kommen jedes Jahr hier her, die Kinder werden größer“, weiß auch der Hemsbacher das Heppenheimer Angebot zu schätzen. Gerade für Familien mit Kindern und Jugendlichen ist es eine günstige Gelegenheit, den Nachwuchs für den nächsten Winter passend auszurüsten.

„Wir nehmen und bieten nur einwandfreie Ware“, versichert Karl-Heinz Dambier. „Da sind ja fast neuwertige Sachen im Angebot“, ist auch der Heppenheimer Joachim Schäfer erstaunt. Die beiden Hemsbacher sind jedenfalls zufrieden: „Jetzt suchen wir uns was zum Frühstücken aus“, freut sich Götz Kramer. Und auch damit kann der Skiclub dienen: eine kleine Cafeteria bietet Kaffee und Kuchen, belegte Laugenstangen, Getränke und herzhafte Würstchen.

Gleich nebenan steht Gerhard Prietz vom HSC-Vorstand und informiert über das Skireisen-Angebot des Vereins. Einige Fahrten sind zwar schon ausgebucht, aber noch sind Plätze frei für unterschiedliche Skigebiete. So verlassen einige Familien den Secondhand-Basar des HSC voll bepackt mit den neu erstandenen gebrauchten Skiern und sonstigen Wintersport-Artikeln sowie mit Programmheften für den Skiurlaub und Kuchen für den Nachmittags-Kaffee. Karl-Heinz Dambier und seine Helfer vom Heppenheimer Skiclub freuen sich: „Der Erlös kommt in vollem Umfang unserer Jugendabteilung zugute.“

INFO
Skiclub-Reisen ab Mitte Dezember
Mit der Eröffnungsfahrt vom 12. bis 15. Dezember ins Stubaital (Anmeldungen noch möglich) geht das Programm 2019/20 los. Die Familienfahrt Anfang Januar nach Kaprun ist bereits so gut wie ausgebucht. Freie Plätze gibt es dagegen noch bei der Bahn-Fahrt nach Garmisch, die ebenfalls noch in den Weihnachtsferien (6.-12.1.20) stattfindet. Ebenso bei der traditionellen Dolomiten-Fahrt an den Passo Pordoi in der Woche darauf. Ein Dutzend weiterer Skireisen bietet der Skiclub noch bis Ende April an. Weitere Infos: www.heppenheimer-skiclub.de

Weitere Bilder findest Du Skiclubreisen/Sonstiges

Programm 2019/2020

Programmheft 2019 Deckseite

Der Skiclub auf facebook

Der Skiclub auf Instagram

Instagram

   skihelm auf

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen