Sonnige Tage im Tölzer Land

 

  

Skiclub – Drei Tage zum Wandern und Rafting

Heppenheim (red). Über das lange Wochenende (25.-28.) verbrachte der Heppenheimer Skiclub drei sonnige Tage im Tölzer Land. Die Rafting- und Wander-Freizeit war bereits die 18. Fahrt in der laufenden Saison.

Gleich nach der Ankunft an Christi Himmelfahrt ging es zum Wanderparkplatz ins Längental bei Bad Tölz. Von dort führte eine Wanderung über üppig blühende Bergwiesen und durch schattenspendende Wälder hinauf zur gemütlichen Kirchstein-Hütte. Nach dem Abstieg fuhr man zum Gästehaus Isarwinkel in Lenggries, wo der Abschluss des ersten Tages in geselliger Runde im Garten gefeiert wurde.

Am zweiten Tag war als Höhepunkt der gesamten Tour Rafting auf der Isar von Lenggries nach Bad Tölz angesagt. Erfahrene Guides wiesen die Gruppe zunächst in die Technik ein, denn nur wenn die Crew richtig zusammenarbeitet, lassen sich die Strömungen überwinden. Bei den schwierigen Bedingungen im Niedrigwasser der Isar gelang das nicht immer. Einige gingen über Bord, konnten aber dank der Einweisung im Wildwasser-Schwimmen unversehrt in die Boote zurückkehren. 

Zum Abschluss der Reise stand ein großer Wandertag auf dem Programm.  Mit der Gondel ging es zum Brauneck, hinauf zum Gipfel an zahlreichen Gleitschirmfliegern vorbei. Klare Bergluft ließ die Heppenheimer den Weitblick bis zum Starnberger See und nach München genießen. Ebenso wie die grandiose Berg-Kulisse mit dem schneebedeckten Großglockner.

Leichter Wind machte die Sonne bei der Wanderung von Alm zu Alm erträglich. Auf der Stie-Alm, der höchstgelegenen Alm-Käserei Oberbayerns, gab es ein herzliches Willkommen der Wirtin. Frisch gestärkt mit Alm-Spezialitäten wurden die 700 Höhenmeter Abstieg zur Reiseralm in Angriff genommen. Nach der Rast mit schönem Blick auf Lenggries folgte der Ausklang der drei erlebnisreichen Tage in der Abendsonne im Garten des Gästehauses Isarwinkel.

Mehr Bilder mit einem Klick

Skibergsteigen im Hochstubai

Frühjahrs-Skitouren in den Alpen sind schon etwas ganz besonderes – es ist länger hell, die Temperaturen sind angenehmer und wenn man Glück hat, erwischt man auch einen ganz tollen Firn. Die zweite Skitouren-Freizeit des Heppenheimer Skiclubs in Zusammenarbeit mit der SSG – Bensheim führte Ende März in das Hochstubai auf die Franz-Senn-Hütte auf 2150 m. Die Hütte ist nur zu Fuß zu erreichen, somit stand gleich am Anreisetag ein mehrstündiger Anstieg von Seduk aus an. 

Da die Schneelage in diesem Winter in den gesamten Zentralpen nicht üppig war, mussten bei der Auswahl der in Frage kommender Tourenziele Abstriche gemacht werden. Für den ersten Tag wurde die Kräulscharte als Ziel gewählt, ein Höhenunterschied von knapp 1000 m musste dazu überwunden werden. Von der Hütte aus ging es zuerst ins „Stiergschwez“ und weiter zum Sommerwandferner. Dieser spaltenfreie Gletscher reicht bis zur Kräulscharte hinauf.  Die gute Schneeauflage auf dem Gletscher sorgte für viel Spaß bei der Abfahrt. 

Der zweite Tag kündigte bestes Alpenwetter an, somit wurde als Tourenziel die Ruderhofspitze mit 3473 m gewählt, ein ambitionierter Gipfel, da dieser nur über einen Grad erreicht werden kann. Die Tour beginnt hinter der Hütte ganz gemächlich dem Alpeiner Bach entlang (dieses Tal war vor 100 Jahren noch vergletschert – die Klimaveränderung zeigt hier dramatisch die Folgen) bis nach einer Steilstufe der Alpeiner Ferner erreicht wurde, der sich wie eine Wand am Talschluss darstellt. Oben auf dem Gletscher angekommen ging es im leichten Anstieg  zur Hölltalscharte, wo das Skidepot eingerichtet wurde. Nun stand eine Kletterei über einen verblockten Grad an um den schmalen Grad, der bis zum Gipfelaufbau führt, zu erreichen. Nach einer Stunde wurde die 700 m lange Strecke mit 300 m Höhemunterschied bewältigt – der Gipfel war erreicht. Ein unvergessliches Erlebnis die grandiose Alpenwelt lag einem zu Füßen und eine außerordentliche Fernsicht toppte den herrlichen Tag. Müde aber Glücklich auf der Hütte zurück, mit einem verdienten Bier in der Hand wurde der Tag Revue passieren lassen. Die warmen Sonnenstrahlen auf der Terrasse der Hütte trugen ihren Anteil zu den Glücksgefühlen bei.

Eine Kurztour am Abreisetag  musste wegen Schneemangel gestrichen werden. Somit hieß es bei sehr schlechten Schneeverhältnissen ins Tal abzufahren und einen Großteil des Weges mussten die Skier getragen werden.  

Peter Illing

________________________________________________________________________________

SNOW CAMP Obertauern

Erfolgreiche Jugendfahrt des Heppenheimer Skiclubs 

Die Jugendfahrt des Heppenheimer Skiclubs Anfang April nach Obertauern fand eine große, positive Resonanz. Hier der Faktencheck von Reiseleiter Christian Falk:

Teilnehmer: 37 Jugendliche und sieben Übungsleiter (Julian Heiks, Jan Bräuer, Paul Buschendorf, Michelle Lehrian, Kevin Herrmann und die beiden Reiseleiter Nils Detje, Christian Falk).

Wetter: die erste Hälfte sonnig; die Zweite stürmisch mit viel Niederschlag (überwiegend Schneefall); am letzten Tag 20 cm Neuschnee.

Unterkunft: Die Jugendherberge hatte wieder viel zu bieten: 

Bowling, Tischtennis; Sporthalle (Fußballturnier, Basketball- und Volleyball-Matches).

Programm:Workshops der Übungsleiter zu den Themen:

Ski-Wachsen und Kanten schleifen; Lawinen- und Risiko-Management (Grundregeln fürs Fahren neben der Piste); Nacht-Skifahren; viele Challenges, bei denen die Kinder ihr Können beweisen konnten, aber gleichzeitig viel Spaß hatten. 

Fazit: Es war eine schöne Woche, in der alle viel Spaß hatten. Die Gruppe war toll und ist ohne Verletzte wieder gut in Heppenheim angekommen.

Ausblick: Übungsleiter und Teilnehmer freuen sich schon auf nächstes Jahr; zunächst aber aufs Wasserskifahren in St. Leon-Rot (3. Juni) und die anderen Sommer-Aktivitäten!

______________________________________________________________________________

Starkenburger Echo 20.04.2017

Jubiläumsfahrt ins Stubaital 26.03. - 01.04.2017

Heppenheimer Skiclub zum 40. Mal am Gletscher

 

Heppenheim (red.) Eine ganz besondere Jubiläumsfahrt führte der Heppenheimer Skiclub Ende März durch. Unter dem Motto "40 Jahre zu Gast im Milderer Hof" ging es zum Abschluss der Saison wieder in das Tiroler Stubaital. Reiseleiter Gerd Mattern konnte eine sehr große Gruppe von 56 Teilnehmern begrüßen.

Schon bei der ersten Fahrt im November 1978, als Skiabteilung des VfL Heppenheim, war der „Landgasthof Milderer Hof“  in Milders das Ziel. Damals war es ein Haus mit gutbürgerlichem Komfort, einer Bar im Tiroler Stil und täglichem Tanz. Heute ist es ein Vier-Sterne-Wellness- und Relax-Hotel. Freundschaften sind entstanden, die Heppenheimer, die fünf Umbauten und vier Generationen erlebt haben, gehören inzwischen fast zur Familie.

Am ersten Tag wurden die Gäste zum Begrüßungscocktail mit musikalischer Unterhaltung und anschließendem Gala-Dinner eingeladen. Die ganze Woche spielte auch das Wetter mit: Von Montag bis Freitag blauer Himmel, Sonne, keine Wölkchen und Minusgerade am Morgen. Das lockte schon früh Skifahrer und Wanderer auf den Berg und in die Natur. Die Fahrt zum Gletscher erfolgte in hoteleigenen Bussen, die Rückfahrt zum Hotel mit Linienbussen. 

Die Pisten am Gletscher waren wie immer bestens präpariert. Die Talabfahrt "Wilde Grube" und die Ski-Route "Fernauer Mauer" waren ebenfalls befahrbar. Viele nutzten die Gelegenheit zu einem Skikurs, der von Skischulleiter Dirk Zehe angeboten wurde. Am Dienstag trafen sich die Skifahrer und Wanderer am Eisgrat zu einem Umtrunk unter der Leitung von Josef Helfert. Am Vormittag besuchten die Wanderer an der Schaufelspitze die Aussichtsplattform "Top of Tyrol". Auf 3.210 Meter gab es einen faszinierenden Ausblick auf über 109 Drei-Tausender der Stubaier Alpen bis hin zu den Dolomiten.

Danach besuchten sie die Bergkapelle an der Gratscheide des Schaufelsjochs sowie die Eisgrotte, die dreißig Meter unter der Skipiste im Gletschereis am Eisgrat liegt. Weitere Ausflüge mit der Stubaital-Bahn nach Innsbruck zur Altstadtbesichtigung, Wanderungen nach Neustift, von der Mutterbergalm nach Volderau sowie zur Tschangalauer Alm zum gemeinsamen Treffen. Herbert und Gudrun Hofer, die das Hotel Milderer Hof in der dritten Generation führen, hatten dorthin eingeladen. Es war ihr Geschenk an den Heppenheimer Skiclub für 40 Jahre Treue. Neben Präsenten gab es auch Ehrungen durch Matthias Müller vom Tourismusverband Stubai und Herbert Hofer vom Hotel Milderer Hof. „Es war ein bewegender Tag für uns alle“, so Reiseleiter Gerd Mattern. 

Ebenso war diese Ski- und Wanderwoche bei schönem Wetter ein Erlebnis für alle. Noch auf der Heimfahrt schwärmten die Reiseteilnehmer vom Genuss der vorzüglichen Hotelküche und des Wellnessangebots. Gerd Mattern dankte den Teilnehmern sowie Josef Helfert, der die Wandergruppe führte und Dirk Zehe für die Skikurse. Zuletzt verwies er noch auf die Saison- Abschlussfahrt im April 2018, die dann zum 41. Mal ins Stubai führen wird.

 

 

________________________________________________________________________________