Starkenburger Echo 13.10.2017

Carina Koch stürmt die Himmelsleiter
LEICHTATHLETIK Heppenheimer beim Heidelberg-Trail

HEPPENHEIM - (ax). Beim Trail über die Heidelberger Himmelsleiter gab es erneut vordere Platzierungen für zwei Läufer vom Lauftreff des Heppenheimer Ski-Clubs (HSC).
Carina Koch wurde in 1:02,14 Stunden Zweite in der Altersklasse W 45 und kam als Gesamt-13. von 66 Frauen ins Ziel. Das erreichte Thomas Füll nach 59:23 Minuten, was für ihn Rang sechs in der M 45 und Gesamt-Platz 53 unter den 125 männlichen Finishern bedeutete. Für die beiden Heppenheimer waren die unendlichen, unebenen Sandsteinstufen „eine der härtesten Herausforderungen in der Karriere“. Auf einer Gesamtlänge von 10,46 Kilometern balancierten die Beiden über die 1200 Naturstufen, Felskanten und Geröllsteine der Himmelsleiter hinauf zum Königstuhl.
Bei nass-kaltem Wetter mit Temperaturen knapp über zehn Grad kämpften die HSC-Läufer mit brennenden Oberschenkeln. Nach dem Gipfel auf 567 Metern Höhe folgte ein steiler, technisch anspruchsvoller Abstieg. Die kindskopfgroßen Felsstücke waren durch die tief hängenden Wolken enorm rutschig und gefährlich. Etliche Teilnehmer stürzten und knickten um. Mit etwas Glück und viel Vorsicht erreichten die beiden Heppenheimer aber auf guten Plätzen das Ziel in der Heidelberger Altstadt.

__________________________________________________________________________________________________________

Starkenburger Echo 27.09.2017

Auch mit nassen Füßen läuft es in Berlin

So       

So viel Zeit muß sein: Otto Weber vor dem Bundestag 

Von Axel Künkeler

LEICHTATHLETIK -

Otto Weber stellt beim Hauptstadt-Marathon in 2:56:39 Stunden Lauftreff-Bestzeit auf

BERLIN/HEPPENHEIM - Beim 44. Berlin-Marathon am Wahl-Sonntag hat Otto Weber in 2:56:39 Stunden eine Bestzeit aufgestellt – nicht nur persönlich, sondern auch für den Lauftreff des Heppenheimer Skiclubs. Den Vereinsrekord hielt bislang André Wahlig mit einer Zeit von 2:57:16 Stunden beim Zürich-Marathon 2014. Für Weber bedeutete die Rekordzeit in Berlin Rang 1188 im Feld der 28 067 Männer sowie den 58. Platz (von 3232) in der Altersklasse M 50.
Der Berlin-Marathon verzeichnete mit 43 852 Läufern aus 137 Nationen aller fünf Kontinente eine Rekord-Meldezahl. Obwohl Weber mit der ersten Startwelle ins Rennen ging, war es auf den ersten fünf Strecken-Kilometern „so eng, dass man praktisch nicht überholen konnte“.

Heppenheimer teilt sein Rennen richtig ein
Die Läufer hatten zudem bei Regen und einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. „Meine Füße waren schon nach zwei Kilometern nass, weil so viel Wasser auf der Straße stand“, berichtet der Heppenheimer. Trotzdem lief es für Otto Weber richtig gut. Gleichmäßig lief er Kilometer für Kilometer in einem Schnitt von 4:11 Minuten. Auch der Halbmarathon-Split von 1:27:48 Stunden (erste Hälfte) zu 1:28:51 (zweite Hälfte) bestätigte die gute Form und richtige Renneinteilung von Weber. So konnte der Heppenheimer während des Laufes sogar „die Hotspots genießen“. Berlin sei ein tolles Erlebnis, das sich aufgrund der Stimmung, des Rahmenprogramms und der guten Organisation für Marathonläufer auf jeden Fall lohne, war Otto Weber nach dem Rennen sichtlich zufrieden.

_______________________________________________________________________________________________________________

Starkenburger Echo 19.09.2017

Auch Heppenheimer siegen in Bensheim

 Die haben gut lachen: Über die 10-Kilometer-Distanz beim "Jog and Rock" in Bensheim laufen Britta Eberhard
(links, W 55-Siegerin) und Carina Koch (Siegerin W 45, Gesamt-Vierte) vorne mit. Foto: Künkeler

„JOG AND ROCK I“ Ausflug in die Nachbarstadt lohnt
BENSHEIM - (ax). Beim zwölften „Jog and Rock“ in Bensheim gab es für Läufer aus Heppenheim erneut einige Erfolge. Einen ersten und einen zweiten Platz in der Teamwertung gewann der Lauftreff des Heppenheimer Skiclubs (HSC). Vordere Platzierungen verzeichnete der HSC zudem in der Einzel- sowie der Altersklassen-Wertung.
Halbmarathon: Skiclub stellt beste Mannschaft
In der Besetzung Michael Blesing, Tobias Schuster und André Wahlig und einer Gesamtzeit von 4:33:33 Stunden gewann der Skiclub souverän die Mannschaftswertung auf der Halbmarathon-Distanz. Tobias Schuster als Gesamt-Fünfter in 1:24:30 Stunden war zudem Bester in der Altersklasse M 45. Für André Wahlig bedeuteten 1:27:51 Rang 14 gesamt und Platz zwei in der M 40. Michael Blesing kam nach 1:41:11 Stunden als 59. der 217 Männer und als 14. M 40 ins Ziel. Insgesamt war ein Dutzend Heppenheimer unter 283 Halbmarathon-Finishern am Start.
Bei den Frauen holte das HSC-Trio Ulrike Blesing, Carina Koch und Stefanie Kloss-Wahlig in 2:42:26 Stunden Platz zwei in der Mannschaftswertung über zehn Kilometer. Koch verpasste in 46:37 Minuten als Vierte von 145 Frauen den Sprung aufs Siegerpodest nur knapp, konnte sich aber über den Sieg in der W 45 freuen. Ulrike Blesing (53./57:52) wurde Sechste der W 35 und Stefanie Kloss-Wahlig (56./57:56) Elfte der W 45.
Einen weiteren Altersklassen-Sieg holte Britta Eberhard (W 55). Die Heppenheimerin lief in 55:43 als 38. Frau ins Ziel am Bensheimer Marktplatz. Wilhelm Schreyer, LT Heppenheim, siegte in 1:05:29 Stunden in der M 75. Platz drei in der M 60 gab es zudem für den Heppenheimer Thomas Schreck (51:20), eine Minute vor dem Vierten M 60er, Axel Künkeler (Skiclub). Und Siegfried Haupt vom Judoverein Heppenheim (1:15:38) freute sich über Rang drei in der M70.
Insgesamt waren zwei Dutzend Heppenheimer unter den 414 Zehn-Kilometer-Finishern. Mit acht davon, zu denen auch Thomas Füll (47:34/53. Mann/ 7. M 45) zählte, war der Skiclub dabei erneut einer der größten Vereine.

_________________________________________________________________________________________________________________

Starkenburger Echo 12.09.2017

Heppenheimer Skiclub bei Altstadtlauf stark vertreten

Starkes Skiclub-Sextett: Sechs der acht Finisher des Heppenheimer Skiclubs vor dem Start zum 10. Altstadtlauf – Tobias Schuster (Gesamt-4.), Michael Blesing, Patrick Keuschen, Carina Koch (3. Frau), André Wahlig und Thomas Füll (v. r.)                        Foto: Axel Künkeler

Beim 10. Heppenheimer Altstadtlauf setzten sich erneut starke Läufer und Läuferinnen aus der Metropolregion Rhein-Main/Rhein-Neckar durch. Kerstin Bertsch (SSC Hanau) war die Schnellste der 26 Frauen und Philipp Weng (TSG Heidelberg) gewann die Konkurrenz der 118 Männer. Doch in den zehn Jahren Altstadtlauf konnten sich immer wieder Athleten vom Heppenheimer Skiclub nicht nur zahlen-, sondern auch leistungsmäßig behaupten.

Schon bei der Premiere 2007 schaffte es Carina Koch (damals noch Rittgerodt) aufs Podest. In 35:23 Minuten wurde die Läuferin vom Heppenheimer Skiclub Zweite bei den Frauen, die bislang beste Platzierung eines Heppenheimers oder einer Heppenheimerin überhaupt. Nur Mirko Ruhs vom Schwimmclub Heppenheim gelang es nach zwei dritten Plätzen 2014 und 2015 im Vorjahr ebenfalls auf Rang zwei hinter Tobias Hahn (LSV Ladenburg). Zehn Jahre nach Rang zwei bei der Premiere 2007 lief Carina Koch beim Jubiläumslauf am vergangenen Freitag (8.) in 34:21 Minuten auf Rang drei im Frauen-Klassement. Damit holte sich die Athletin vom Skiclub-Lauftreff gleichzeitig den Sieg in der W40, nur eine Sekunde vor der Bensheimerin Insa Rogalli (34:22/4./2. W40).

Tobias Schuster vom Lauftreff des Heppenheimer Skiclubs, bei seiner ersten Teilnahme 2008 in 31:37 Minuten noch auf Rang 22, hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich nach vorne gearbeitet. Nach 2015 (27:54) und 2016 (28:28) wurde er in 28:02 Minuten erneut Gesamt-Vierter, zum dritten Mal in Folge. Schuster muss damit zwar weiter auf seinen ersten Podest-Platz warten, aber immerhin reichte es erneut für Rang zwei in der Altersklasse M40.

Überhaupt ist der Skiclub vor allem in der M40 stark vertreten: Patrick Keuschen (6. M40/ 12. Mann in 30:02) vor André Wahlig (7. M40/16. Mann/30:21), Michael Blesing (11. M40/ 25. Mann/32:58) und Thomas Füll (15. M40/39. Mann/34:26). Dazu kommen noch Peter Knapp als 12. M50 (63. Mann) in 36:59 Minuten sowie als „Oldie“ Axel Künkeler, der in einer Zeit von 38:55 Minuten als 76. Mann Platz 6 in der M60 belegt.

Mit insgesamt acht Finishern stellt der Lauftreff des Heppenheimer Skiclubs das zahlenmäßig stärkste Vereins-Kontingent beim 10. Altstadtlauf. Aber auch Organisationen wie der DRK Rettungsdienst Bergstraße (neun Einzelstarter) oder das Kreiskrankenhaus (sechs Staffeln) bzw. Firmen wie Sirona Bensheim (13 Einzelstarter) oder das Heppenheimer Sanitätshaus Sanity mit zehn Staffeln ragen aus den Ergebnislisten heraus.

_____________________________________________________________________________________________________________