Kristalle klare Luft und Sonnenschein
Der Heppenheimer Skiclub bei knirschendem Schnee unterwegs im Montafon

Die Heppenheimer Skifahrer unterwegs im Skigebiet Silvretta Montafon   FOTO: HEPPENHEIMER SKICLUB

HEPPENHEIM (red). Das 39 Kilometer lange Tal Montafon liegt in Vorarlberg in Österreich und ist von der hessischen Bergstraße recht zügig erreichbar. Erneut war es für den Heppenheimer Skiclub Ziel der diesjährigen Wochenendfahrt. Dieses beliebte Feriengebiet mit der beeindruckenden Gebirgslandschaft erstreckt sich weitläufig von Bludenz über die Gletscher der Silvretta bis hin zum 3312 Meter hohen Piz Buin. Der Talauslauf bietet eine attraktive Wintersportarena. Elf Ortschaften liegen in dem Tal und die diversen Skigebiete sind bequem von überall erreichbar. Über 222 Pistenkilometer stehen für die Skifahrer bereit.
An einem Freitag Ende Januar traf man sich in Heppenheim am Europaplatz, um mit drei Kleinbussen den Weg nach Vorarlberg anzutreten. Das Ziel der Heppenheimer Skifahrer war Tschagguns im Montafon. Quartier bezog man wie auch in den letzten Jahren im Haus Gafrina bei Familie Vonier. Die Teilnehmer erwartete am ersten Abend ein von der Reiseleitung spendiertes Buffet mit heimischen Köstlichkeiten. Gleich am ersten Morgen machte sich die Reisegruppe bei knirschendem Schnee, kristallklarer Luft und Sonnenschein auf in das Skigebiet Silvretta Montafon. In zwei Gruppen wurden die Teilnehmer von Reiseleiter Markus Dambier und Übungsleiter Christan Falk durch das Skigebiet geführt, wo beste Pistenverhältnisse für ausgiebigen Spaß und unbegrenzten Skigenuss sorgten. Abends ging es dann gemeinsam zum Essen ins Montafoner Stöbli, wo regionale Montafoner Spezialitäten serviert wurden.
Den zweiten Skitag verbrachte man im Skigebiet Gargellen, das unter den Skifahrern immer noch als Geheimtipp gilt. Gargellen ist das höchstgelegene Bergdorf des Montafon. Das ehemalige Schmugglerdorf auf 1.423 Meter Höhe präsentiert sich den Reisenden ursprünglich, naturnah und zunächst bei etwas bewölktem Wetter, was aber die Freude der Teilnehmer keineswegs beeinträchtigte. Noch in Skischuhen und Skikleidung ging es am frühen Abend in die Pizzeria Barga mit anschließender kurzer Talabfahrt in Richtung Skibus. Auch an den nächsten beiden Tagen zeigte sich das Wetter wieder von seiner besten Seite und die Gruppe zog ihre Schwünge im Wechsel zwischen den Bergen Hochhoch und Silvretta sowie auf der längsten Talabfahrt Vorarlbergs, der ‚Hochjoch Totale‘ mit fast 12 Kilometern.
Der alljährliche Après-Ski Abend mit dem extra angereisten Entertainer Danny fand wieder am Montag statt und verbreitete allseits beste Stimmung. Auch im nächsten Jahr wird der Skiclub diese verlängerte Wochenendfahrt ins Montafon wieder anbieten. Reiseleiter Markus Dambier bedankt sich bei allen Teilnehmern für ein sonniges und gelungenes Wochenende und bei Übungsleiter Christian Falk für die tatkräftige Unterstützung.