Ski-Glück im Gasteiner Tal
Mit neuem Ziel unterwegs -Heppenheimer Skiclub zu Gast im Bad Hofgastein

Die Heppenheimer Reisegruppe bei Ankunft auf dem Bad Hofgasteiner Bahnhof       FOTO: HEPPENHEIMER SKICLUB

HEPPENHEIM (red). Im Bundesland Salzburg, im Pongau, liegt das fast 40 km lange Gasteiner Tal. Was dieses Tal ausmacht, sind die drei Orte, die sich an die Flanken der Hohen Tauern schmiegen: Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein. Diese herrlich gelegenen Orte haben ihre ganz eigene Identität. Zusammen bieten sie 4 Skigebiete mit 200 km perfekten Pisten und herrlichen Langlaufloipen.
Der Heppenheimer Skiclub hat viele Reiseziele im Programm, die seit Jahren angefahren werden. Aber immer mal wieder muss auch was Neues her. Für mittelgroße Gruppen hat sich das Fahren mit der Bahn angeboten. Und so fand der Reiseleiter, Gerhard Prietz, für diese Fahrt, eine direkte Bahnverbindung von Bensheim bis ins Gasteiner Tal nach Bad Hofgastein. Da alle Gasteins „ihre Berge“ mit Seil- oder Gondelbahnen und einer Vielzahl weiterer Aufstiegshilfen zum großen Teil miteinander sowie weiteren Skigebieten verbunden haben, konnten die Skigebiete rund um die Gasteiner Orte im überregionalen ‚Ski-Amadé‘ eingebunden werden. „Skifahrer-Herz was willst Du mehr“ war die Reiseankündigung im neuen Programmheft des Heppenheimer Skiclubs.
Zur Premieren-Woche Ende Januar, so berichtet der Skiclub, hat alles wie am Schnürchen geklappt. Nach 6 ½ Stunden Bahnfahrt auf reservierten Plätzen war man in Bad Hofgastein, untergebracht in einem familiär geführten urigem Hotel, das auch von Einheimischen geschätzt wird.
Nach den starken Schneefällen in den letzten Tage vor der Ankunft war natürlich die weiße Pracht reichlich vorhanden, die Seilbahn unmittelbar am Haus und die nächsten 4 ½ Tage waren die Skifahrer nicht zu bremsen. Bis auf 2600m ging es hinauf, 5 Gipfel mit Pisten aller Schwierigkeiten lockten und wurden ausnahmslos abgefahren. Und wie der Reiseleiter weiterhin mitteilte, schneite es danach ergiebig.
Auch die mitgereisten Wanderer hatten viel Freude mit dem umfangreichen und präparierten Wegenetz. Sei es im Tal am Flüsschen namens Ach oder auf einem Hochplateau mit der Möglichkeit zum Ski-Langlauf, sei es abseits in tief verschneiter Bilderbuch-Landschaft oder beim Shoppen in den vier Gastein-Dörfern – keiner kam zu kurz und alle erfreuten sich an einer winterlich sportlichen Betätigung. Eine Wiederholung für 2019 stellte Gerhard Prietz in Aussicht.